„Ausbildung zur Reittherapeutin“
13. Juni 2019

„On my way“

Hallo ihr Lieben, es ist jetzt länger her, seit ich meinen letzten Beitrag gepostet habe. Bei mir hat sich privat als auch beruflich einiges getan und deswegen war es in letzter Zeit ruhig um mich und meinen Blog.

Wie ich schon bereits in anderen Beiträgen angesprochen habe befinden wir uns in einer ständigen Veränderung und um unseren Weg zu finden ist diese auch notwendig.

Diese Veränderung war in meinem Fall aufgrund meiner Erkrankung sehr intensiv und innerhalb eines kurzen Zeitraums – doch für mich lebensnotwendig und sehr positiv. Auch von vielen lieben Menschen in meinem Umfeld habe ich positives Feedback bekommen und bin sehr dankbar dafür.

Diese Chance , die ich bekommen habe ist sehr wertvoll– so hart die Zeit auch war und ich möchte auf diesem Weg nochmal allen- speziell meiner Familie danken- die immer hinter mir stehen und mir den Rücken stärken. Auch viele liebe Freunde begleiten mich und es ist schön zu wissen, dass man sich immer auf andere verlassen kann.

Speziell in diesem Jahr hat sich für mich viel geändert. Ich bin sowohl privat als auch beruflich in einem Umbruch und schon sehr gespannt wie sich die Dinge entwickeln.

Letzte Woche habe ich meine Ausbildung zur Reittherapeutin abgeschlossen und dadurch die Tür geöffnet für einen Traum, den ich schon seit langem habe. Mein Wunsch ist es anderen Menschen die Möglichkeit zu bieten zu erfahren, wie wertvoll die Begegnung und Beziehung mit Tieren sein kann und was sie alles bewirken kann.

Kinder und Tiere sind völlig unvoreingenommen und haben einen Zugang zu uns wie wir Menschen ihn oft nicht mehr haben – sie nehmen uns an ohne Vorurteile und sind sehr gut darin uns und unsere Stimmung, unsere Emotionen zu spiegeln. Dieser Spiegel und die Beziehung zu Tieren – in meinem Fall insbesondere Pferden ist ein sehr wertvoller Schatz und bietet für mich eine einzigartige Möglichkeit – speziell in Krisen einen positiven Ansatz zu finden.

Pferde sind für mich wunderschöne, starke Tiere und zugleich sind sie sehr sensibel und daher ideal für diese Art der Therapie geeignet. Seit ich klein bin faszinieren mich Pferde und ich bin dankbar dafür, dass ich mein Hobby auf diese Weise zukünftig auch beruflich ausüben kann.

Ich habe sehr viele Ideen, wie ich meine Leidenschaft umsetzen möchte und bin schon sehr gespannt darauf welche Erlebnisse und Begegnungen warten. Ich bin überzeugt, dass das eine besondere Möglichkeit ist meine Erfahrungen mit anderen zu teilen und sie auf ihrem Weg zu bestärken – in Begleitung mit Pferden.

Neben meinem Blog ist diese Ausbildung zur Reittherapeutin ein weiterer großer Schritt auf meinem Weg zum Leben – auf meinem Weg zu mir selbst und auf einem Weg der mir sehr am Herzen liegt… Mein Ziel ist es anderen Menschen, die dieselben Erfahrungen gemacht haben wie ich oder die gerade eine solche Erfahrung machen Ressourcen- Möglichkeiten- und vor allem Hoffnung zu vermitteln, dass es schöne Dinge gibt, die ihnen wieder das positive im Leben zeigen.

Tiere und Kinder leben im Hier und Jetzt und diese Fähigkeit ist bei uns leider oft im Laufe der Zeit verloren gegangen – wir hetzen von einem Ort zum anderen – von einem Ziel zum nächsten – ohne Ruhe, ohne die Möglichkeit durchzuatmen und uns auf uns zu fokussieren. Der Fokus liegt oft im Außen und ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir oft unsere Grenzen überschreiten – solange bis uns eine Krankheit oder eine Verletzung stoppen.

Auch ich habe zu lange gewartet und die „Warnzeichen“ überhört- und als ich an meinem „geglaubten“ Ziel angekommen war und den Eindruck hatte, dass ich jetzt alles erreicht habe, was ich mir wünsche – und dennoch nicht glücklich war kam der Zusammenbruch. Auf das möchte ich aber in diesem Beitrag nicht genauer eingehen, da ihr meine Geschichte gerne in den anderen Beiträgen nachlesen könnt.

Die Reittherapie ist für mich eine ideale Möglichkeit aus diesem Leistungsdruck- diesem Alltagsstress und dem ständigen „gehetzt“ sein auszubrechen und sich zumindest für einen kurzen Zeitraum nur auf das Pferd und somit auch auf sich selbst zu fokussieren – durchzuatmen und zu genießen.

Ebnit bietet die ideale Kulisse und alleine schon die Fahrt dahin ist ein Abenteuer für sich – ich freue mich schon darauf meine Ideen in die Tat umzusetzen. Natürlich freue ich mich auch über Ideen eurerseits und bin schon sehr gespannt auf euer Feedback.

Ich freue mich auf diese Herausforderung und bin dankbar dafür, dass ich dank meiner Familie und vielen lieben Menschen, die sich im Ebnit tagtäglich um die Pferde und den Betrieb kümmern die idealen Voraussetzungen dafür habe meinen Traum wahr werden zu lassen.

Auf diesem Weg wünsche ich euch einen schönen Tag und freu mich wie immer über Nachrichten, Inputs oder Feedbacks von euch.

Alles Liebe

Eurer Christina