„Input“
15. Juni 2018
„Veränderung – ein Weg fürs Leben“
10. September 2018

„Geborgenheit“

Hallo meine Lieben… Ich weiß, mein letzter Beitrag ist schon etwas her…. Aber ich habe den Sommer bis jetzt genossen und mich wie sicher auch viele von euch viel im Schwimmbad und im Schatten aufgehalten und war zugegebenermaßen auch etwas schreibfaul 😉

Aber jetzt ist es definitiv wieder mal Zeit für einen Text zum Thema „Geborgenheit“…

Die Idee dazu ist mir vorgestern gekommen als meine kleine Zoe in meinen Armen gemütlich geschlafen hat und ich einfach nur zufrieden und glücklich war…. In dem Moment habe ich mir gedacht… Wann kann man sich geborgener fühlen als wenn man einen lieben Menschen in den Armen hält und sich einfach nur im Hier und Jetzt – sprich in diesem Moment befindet.

Daraufhin habe ich mir selbst die Frage gestellt, was für mich „Geborgenheit“ bedeutet und wann und wo ich mich geborgen fühle…

Geborgenheit – das bedeutet für mich für eine kurze Zeit abschalten zu können und zu wissen – es ist gut so wie es ist und ich bin zufrieden…. Natürlich funktioniert das nicht immer – denn gerade im Alltag habe ich immer das Gefühl ich sollte noch dies und das erledigen und die Zeit einfach mal kurz durchzuatmen bleibt da nicht (glaube ich zumindest 😉).

Aber glücklicherweise gibt es meine Mädels – insbesondere Zoe- die noch oft gehalten werden möchte, damit sie schlafen kann – die mich aus diesem „Hamsterrad“ befreien und mir die Zeit zum Atmen und Abschalten geben…

Was ich ab und zu auch sehr gerne mache ist mich an meinen „Wohlfühlort“ – den ich euch schon im Beitrag „Achtsamkeit“ beschrieben habe zu denken… Unser Paradies im Ebnit – den Pferdestall mit all seinen Geräuschen, Gerüchen, etc… Es dauert nicht lange und danach fühle ich mich einfach besser und vor allem entspannter 😉

Es sind oft nur ein paar Minuten, die ich mit diesen „Achtsamkeits-Übungen“ verbringe – aber sie geben mir ein Gefühl von Geborgenheit.

Eine wichtige Voraussetzung dafür, dass ich mich geborgen fühle ist für mich auch, dass ich versuche mit mir selbst zufrieden zu sein…. Wer von uns kennt sie nicht diese innere Stimme – unseren Antreiber- oder Kritiker – der uns dazu anspornt immer schneller – höher- weiter zu kommen. Diese Gedanken, die uns ständig suggerieren, dass wir nicht gut genug sind wie wir sind in jeglicher Hinsicht…Ich persönlich kenne diese Stimmen sehr gut und es gelingt mir nicht immer ihnen entgegen zu treten aber wenn, dann fühlt es sich einfach spitze an… Sätze wie „Ich bin gut so wie ich bin… Ich gebe mein Bestes… etc… „können dabei wirklich hilfreich sein 😉

Aber eines der wichtigsten Dinge, die es mir ermöglichen mich wohlzufühlen und geborgen zu sein ist die Sicherheit, dass es viele Menschen gibt, die mich lieben und auf die ich mich immer verlassen kann…Sei es meine Familie, Freunde, etc… Sie geben mir immer das Gefühl jemand Besonderes zu sein und dafür möchte ich mich auf diesem Weg bedanken… Es ist schön, dass es euch gibt…

Geborgenheit bedeutet daher für mich – „Ich weiß, dass ich geliebt werde- Ich bin gut so wie ich bin – Ich bin im Hier und Jetzt….

Was bedeutet denn für euch Geborgenheit und welche Momente verhelfen euch dazu geborgen zu sein!?

 Ich freue mich schon auf eure Rückmeldungen und wünsche euch allen einen schönen, sonnigen und geborgenen Tag mit euren Lieben…

Eure Christina

Es können keine Kommentare abgegeben werden.